fbpx

Wie fühlt sich dieses Traumleben wirklich an?

Freiheit

Hallo ihr Lieben,

wie ich euch in meinem letzten Blogbeitrag erzählt habe, hatte ich nach einiger Zeit meine Träume wieder neu entdeckt und konnte sie wieder vor meinem inneren Auge sehe.

Doch das war nur der erste Schritt. Denn dann ging alles ganz schnell.

Was passiert, wenn man seine Träume schon fühlt?

Diese Frage kann ich nicht im Detail beantworten, denn ich kenne deine Träume nicht. Ich würde allerdings vermuten, dass diese Träume wahr werden. Glaubt ihr nicht? Als Beweis würde ich dir gerne einen kurzen Überblick der letzten Monate in meinem Leben geben.

Ende 2020 platzte David in mein Leben. Er hatte die gleichen Ziele und Träume wie ich und uns war schnell klar, dass diese nicht lange unerfüllt bleiben sollten. Einige Wochen später saßen wir schon im Flieger nach Mexiko und verbrachten 3 traumhaft schöne Monate dort. Mittlerweile sind wir wieder in Deutschland um unsere Familien und Freunde zu sehen, bevor es dann zum nächsten ‚neuen Zuhause‘ geht. In Mexiko hatte ich die Chance weiter an meinem Online-Business zu arbeiten und mir selbst zu beweisen, dass es funktioniert. Und was soll ich sagen … es funktioniert!

Du fragst dich jetzt bestimmt, was genau ich dir damit sagen will?

Ganz einfach. Noch vor 1 Jahr konnte ich mir das alles nicht vorstellen! Reisen ja, aber dass daraus ein Lebensstil wird, den ich die nächsten Jahre leben will und kann, hätte ich mir niemals erträumen können. Und doch lebe ich ihn jetzt.

Bevor ihr jetzt denkt: ‚klar ging das bei dir so schnell, du hast auch XY studiert und kannst Z!‘ oder ‚schön für dich, du musst ja jetzt überglücklich sein! Doch das Leben ist nun mal nicht für uns alle so rosarot‘ mal ein bisschen Realtalk.

Auf Social Media oder auch von meiner Geschichte oben könnte man den Eindruck erhalten, dass sich das Leben dann federleicht anfühlt und man nur so vor Glück sprüht. Und ich muss schon zugeben, dass sich mein Leben heute so viel besser anfühlt als noch vor einem Jahr. Verabschiede dich jedoch von der rosaroten Wunschvorstellung, denn wir sind alle Menschen!

Wie fühlt es sich im Traumleben denn wirklich an?

Bevor ich auf diese Frage genauer eingehe, habe ich eine Frage an euch:

Habt ihr zu Schulzeiten auch die Ende-20-jährigen beobachtet und gedacht‚ wow die wissen was sie wollen und haben ihr Leben im Griff? Also bei mir war das auf jeden Fall so. Heute bin ich selbst Ende 20 und habe dieses Gefühl nicht (immer) 😀

So oder so ähnlich erging es mir auch als ich dann endlich auf Reisen war und das sogar noch mit Partner. Denn als ich dann unterwegs war, war mir erst gar nicht bewusst, dass sich gerade ein Traum erfüllt.

Da war kein großer Knall. Kein rosaroter Himmel. Nur wir in einem Hotelzimmer in Panama City mit großen Plänen und die pure Überforderung, zumindest bei mir.

Da waren plötzlich Zweifel, ob ich das schaffen kann und ob es wirklich das ist was ich mir gewünscht habe. Kurz gesagt eine ganz schöne Gefühlsachterbahn. Rückblickend kann ich nur sagen, dass diese Gedanken wichtig für meine Entwicklung waren. Sie haben mir die Möglichkeit gegeben zu prüfen wie groß dieser Wunsch nach Freiheit wirklich ist.

Mit Hilfe meines Journals, in dem ich täglich meine Gedanken aufgeschrieben habe, konnte ich meine Gedanken kontrollieren und auch genau hinschauen. Sind diese Ängste begründet oder eben nicht. So haben wir als Paar schnell festgestellt, dass es nicht an Panama City liegt, sondern dass unsere Wohnsituation einfach nicht ideal war und nicht für unsere Anforderungen stimmig war.

Können sich Träume verändern?

Ganz klar ja. Und das nicht nur im Laufe der Jahre, sondern auch während man sie sich erfüllt. In dem Moment, in dem du feststellst, dass es sich doch nicht so gut anfühlt, verändere es. Ganz oft ist es auch nicht der Traum, der sich verändert, sondern die Art und Weise diesen zu erfüllen.

Nehmen wir unsere Situation in Panama City. Wir wollten ja eigentlich reisen und die Welt entdecken. Haben dann aber festgestellt, dass Hotelzimmer mit nur einem Raum nicht optimal für uns sind. Zudem kam, dass uns der Gedanke alle paar Tage weiterzuziehen und gleichzeitig zu arbeiten gestresst hat. Da lag die Entscheidung nicht fern nach Mexiko zu gehen und sich dort für einige Monate niederzulassen.

Das heißt nicht, dass wir nicht weiterhin die Welt sehen wollen. Allerdings etwas langsamer. Denn an jedem Ort müssen wir erst einmal ein Gefühl für die Menschen, die Umgebung und unseren Rhythmus kriegen um unsere Leidenschaft für unsere Arbeit und unseren Erkundungsgeist unter einen Hut zu bekommen. Heißt das jetzt, dass wir unseren Traum von Freiheit nicht leben?

Im Gegenteil! Freiheit ist doch das machen zu können, was dir gut tut und was du brauchst! Und dabei kann sich deine Meinung und deine Vorstellung 20mal ändern. Das ist vollkommen in Ordnung und auch gut so. Auf deinem Weg wirst du so viele neue Erfahrungen machen, dass es gar keine andere Möglichkeit gibt als deine Meinungen zu überdenken und anzupassen.

Diese Freiheit kann im ersten Moment Angst machen! Wenn du dich aber daran gewöhnt hast, gibt es nichts Besseres als selbstbestimmt dein Leben zu leben.

Stimmst du mir da zu?

Ich wünsche dir heute allen Mut für deine Träume einzustehen und sie Wirklichkeit werden zu lassen!

Deine Sophie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.